Stadtrand: ULF istsuper!

Stadtleben | aus FALTER 46/98 vom 11.11.1998

Also gut, hab' ich die kleine Ratte halt ein bißl gezwickt. Aber sie war wirklich selber schuld. Wer sich zum Drücken vordrängt, wird gezwickt, so steht's in den Regeln. Getreten soll ich sie haben? Bitte nein, da ist sie mir eindeutig in den Fuß gelaufen. Ich hab' mich schließlich nicht umsonst drei Stationen vorm Aussteigen schon zur Tür gestellt.

Bei ULF (Ultra Low Floor - die neuen Straßenbahnen) drücken ist nämlich super. Die alten Straßenbahnen haben ja noch diesen Knopf, wo dann die Leuchtschrift "Tür öffnet automatisch, wenn Zug steht" oder so irgendwas Neandertalerisches kommt. Bei ULF muß man nur eine Tastfläche berühren, dann erleuchtet sich drumherum ein roter Lichterlkranz und die Tastfläche macht "Dülüt". In einer verminderten Quart oder so. Pure Zauberei, sag' ich Ihnen. Nix deppert drücken, nur sophistisch ... berühren. Und das Dülüt - genial, wie dann plötzlich alle nach ihren Handys greifen.

ULF ist überhaupt optimal. Endlich muß man nicht mehr überlegen, ob man dem jungen Mutterl beim Ein- oder dem alten Mutterl beim Aussteigen ("Keine Angst, ich halt' Sie schon" - kicher) helfen muß, sondern hat die Hände frei für wichtigere Dinge. Kleine Ratten zwicken, zum Beispiel, wenn sie sich wieder zum Drücken vordrängen. S.N.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige