Ruhepause für den Chef?

Fpö Der Vorarlberger FPÖ-Landeschef Hubert Gorbach über Putsche, die Vorwürfe seines Klubobmanns Ewald Stadler, Jörg Haider, Verschwörungstheorien und sein Einfamilienhaus im Ländle.

Politik | Patrik Volf | aus FALTER 47/98 vom 18.11.1998

Ewald Stadler suchte nicht lange nach Verschwörern in den eigenen Reihen. Vergangenen Mittwoch verkündete er in den Salzburger Nachrichten, Wirtschaftssprecher Thomas Prinzhorn habe gemeinsam mit dem Salzburger Landesrat Robert Thaller, Karl Heinz Grasser und last, not least dem Vorarlberger Aushängeschild Hubert Gorbach eine Verschwörung gegen Parteichef Jörg Haider geplant. Gorbach galt bis zu diesem Zeitpunkt als logischer Nachfolger Jörg Haiders und möglicher FPÖ-Regierungskandidat in einer schwarz-blauen Koalition.

Falter: Herr Gorbach, sind Sie lieber in Vorarlberg oder in Wien?

Hubert Gorbach: Ich wohne in Vorarlberg und sage immer, ich wohne dort auf dem schönsten Flecken der Welt. Ich bin aber auch sehr gerne beruflich in Wien, und da schätze ich vor allem das kulturelle Angebot in der Stadt.

Würden Sie gerne nach Wien übersiedeln?

Nein. Ich habe soeben mit meiner Familie das neu erbaute Einfamilienhaus in Vorarlberg bezogen und fühle mich dort sehr wohl.

Sie haben sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige