Modems: rauschende Daten

Telekommunikation Schnelle Modems überbrücken das unwegsame Terrain bis zum nächsten Daten-Highway.

Medien | Hannes Stieger und Markus Zwettler | aus FALTER 47/98 vom 18.11.1998

Jeder datenverarbeitende Rechner - ob Personalcomputer oder Laptop - basiert auf digitalen Arbeitsschritten, die auf der simplen Verschiedenheit von "0" und "1" beruhen. Das "Ja" oder das "Nein" erzeugt letztlich die bedienerfreundlichen Oberflächen am Bildschirm, deren "logischer Hintergrund" aus einer Überfülle an "Ja"- oder "Nein"-Paketen besteht. Kurz: Das Grundprinzip des algorithmischen Zeitalters ist die zerstückelte Zeit: Aus einem Datum werden viele Daten. Und diese werden auf die beiden minimalen Qualitäten von "0" und "1" reduziert.

Der optimale Gebrauchswert der Datenverarbeitung ist allerdings erst durch die allumfassende Vernetzung vieler datenberechnender Computer gegeben. Und Vernetzung wiederum verlangt sowohl Transportwege als auch Übertragungsverfahren. Digitale, versteht sich.

Die Crux: Das Telefonnetz in seiner ursprünglichen Gestalt war dafür gedacht, die menschliche Sprache zu transportieren. Die Tonfolge der gesprochenen Sprache vollzieht sich kontinuierlich,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige