"Das ist ein Mensch"

Film Der Schweizer Dokumentarfilm "Grüningers Fall" geht dem humanitären Engagement des Polizeihauptmanns Paul Grüninger nach, der zahlreichen vor den Nazis geflohenen Österreichern über die Schweizer Grenze half.

Kultur | Yasmin Kiss | aus FALTER 47/98 vom 18.11.1998

Seit Spielbergs "Schindlers Liste" weiß auch ein nicht vorrangig an Zeitgeschichte interessiertes Massenpublikum, was ein "Gerechter unter den Völkern" ist, vergleichsweise wenige hingegen haben Einblick, weshalb auch der 1939 vom Dienst suspendierte St. Galler Polizeihauptmann Paul Grüninger 1971, kurz vor seinem Tod, diesen Ehrentitel der israelischen Stiftung Yad Vashem verliehen bekommen hat. In Israel sind Bäume und ganze Haine nach Grüninger benannt; eine späte Ehrung für den über fünfzig Jahre lang von der offiziellen Schweiz Geschmähten.

"Charakterdefizite im Sinne fehlender Hemmungen" stellte der Bezirksarzt fest - eine harsche Beurteilung Grüningers, dessen Übertretung darin bestand, nach der am 1. April 1938 für ehemalige Österreicher eingeführten Visumspflicht Einreisedaten zu fälschen und persönlich Hunderte von Flüchtlingen mit Aufenthaltsbewilligungen zu versehen. Weder handelte er im verborgenen, noch war er ein Einzelkämpfer, sondern wußte sich von seinem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige