Danser le grand beat

Musik Vom Jacques Brel Massacre zur Jovial Bon Music: Mit seinem DebŸt-Album "Confiture" orientiert sich das Linzer Poptrio JBM programmatisch und musikalisch neu.

Kultur | Walter Pontis | aus FALTER 47/98 vom 18.11.1998

Naheliegend ist es hierzulande ja nicht gerade, da§ man franzšsisch singt. Aber weil Englisch der SŠngerin des Linzer Poptrios JBM, Elisabeth Rosenberger, nicht so recht zugesagt hat und sie sich mit Deutsch "gesanglich nicht identifizieren" konnte, blieb eben nur Franzšsisch Ÿbrig: "Ich habe eine Vorliebe fŸr diese Sprache, weil sie sehr melodišs ist und viel besser zum Singen pa§t." Hšrt man Elisabeths eingŠngige Gesangsmelodien, kann man schon erahnen, wie charmant und chic sie in ihrer Live-Show selbstbewu§t Ÿber partytaugliche Grooves swingt. Mit ihrem jugendfreien Sexappeal erzeugt die attraktiv-groovende SŠngerin jenes Flair, das die Imagination des Publikums nachhaltig zu animieren vermag. Das Schšnste am Pop ist bekanntlich nach wie vor sein eskapistisches Moment.

Mit der VorgŠngerband, dem einst fŸr harte Gitarren und ein gewaltiges "Donner"-Schlagzeug bekannten Jacques Brel Massacre, hat JBM zwar drei Mitglieder und die Single "Dans Vos Yeux", musikalisch jedoch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige