Unter Palmen

Neues Beisl Andreas und Barbara Böhm, Roland Traunbauer, Eichinger oder Knechtl und das unglaubliche Palmenhaus im Burggarten.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 47/98 vom 18.11.1998

Seit dem Sommer war klar, daß es dieses Jahr mit dem für Wiener Verhältnisse tatsächlich aufsehenerregenden Aioli im Haas-Haus lokalmäßig noch nicht getan sein wird. Denn was in den letzten Wochen da so alles aufsperrte, hatte plötzlich sämtlich nichts mehr mit den kleinen, feinen, faden austro-italienischen Edel-Beisln zu tun, welche die Neueröffnungen der letzten zehn Jahre hier bestimmten. Man zeigte Mut zur Größe, ließ die Sau raus und fünfe gerade sein.

Zum Beispiel im Palmenhaus im Burggarten. Dieses wurde grundlegend saniert, und auch der Pächter des kulinarischen Mitteltraktes wollte sich nicht lumpen lassen. Andreas Böhm, der zuvor mit dem Volksgarten Pavillon bewiesen hat, daß er alte Substanz mit neuen Ideen gut zu verquicken weiß, holte sich mit Roland Traunbauer den wahrscheinlich besten Koch der hiesigen Szene-Gastronomie (Stomach, Szell) und schickte Wiens profilierteste Lokal-Designer Eichinger oder Knechtl auf Wanderschaft über den schmalen Grat, aus der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige