Dolm der Woche: Hilmar Kabas

Politik | aus FALTER 48/98 vom 25.11.1998

Gutgemeint ist das Gegenteil von gut - und die FPÖ meint es besser. So will Hilmar Kabas die Jugend vor der Droge schützen und befand es für nötig, verpflichtende Drogentests für Kindergarten- und sonstwie nachwuchsbezogen tätiges Personal zu fordern. Damit Unschuldige nicht von Unwürdigen geleitet werden. Doch Kabas geht nicht weit genug: Wenn schon, denn schon: Wieso nur Drogentests? Warum nur Pädagogen? Halbwegs sicher kann sich nur fühlen, wer weiß, daß Drogen- und HIV-Tests für alle, die mit Menschen zu tun haben, verpflichtend sind. Überdies wären noch Psychotests für Passanten, öffentlich auszuhängende Leumundszeugnisse für Taxilenker und Schnupfen- und Grippesicherheitszertifikate für Öffi-Benutzer forderbar. Und Intelligenztests für Volksvertreter, die gleich auch vor jeder Sitzung ins Röhrchen blasen sollten. Damit kein Unglück passiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 03/19

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige