Kommentar: Peter & Peter machen Kultur


Klaus Nüchtern
Kultur | aus FALTER 48/98 vom 25.11.1998

Peter Marboe und Kunstsekretär Peter Wittmann sind zwei Kulturpolitiker, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten. So ist der Wiener Kulturstadtrat eher groß, wohingegen sich das vom Kunststaatssekretär eher nicht behaupten läßt. Auch aufgrund der jeweiligen Brillenfaçon lassen sich die beiden unschwer unterscheiden: ein unauffälliges Stahlmodell im einen, ein topmodisches Querformat im anderen Gesicht. Am deutlichsten jedoch ist die Körpersprache: Wo Peter Marboe mit weltläufiger Shmoveness über das Parkett der Theater-foyers gleitet, ließ die Haltung des ehemaligen Bürgermeisters von Wiener Neustadt unschwer darauf schließen, daß er sich dort nicht gerade wie ein Fisch im Wasser fühlte.

Auf solche Signale reagierten die Medien, aber auch Künstler und Intellektuelle wie der Löwe aufs lahmende Zebra.Während man sich auf Wittmann stürzte, war Peter Marboe nach anfänglichen Protesten gegen die Abgabe des Kulturressorts durch die Wiener SP und nach einigen öffentlich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige