Über der Dachpappe Wiens

Neues Lokal Die Skybox-Bar im obersten Stockwerk des Steffl bietet erfreuliche, erstaunliche und weniger erfreuliche Ausblicke.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 48/98 vom 25.11.1998

Anreise und Entree sind leider nicht so beeindruckend, wie sie hätten sein können: Der Panoramalift saust zwar bis in den 6. Stock des neuen Steffl, nur befindet sich des Szenetieres Ziel, die Sky Bar, halt leider nicht dort. Also noch einmal Aufzug fahren und schließlich im hinteren Winkerl bei der Garderobe ankommen. Der Auftritt ist hier natürlich nicht ein Drittel so gut.

Da steht man also und fragt sich, ob eher das Restaurant Barbaro's zur rechten oder eher die Sky Bar zur linken angesagt wären. Für die Barvariante spricht, daß man auf die Kärntner Straße schauen kann, daß von 11 bis 4 Uhr offen ist und gekocht wird und daß man hier auch was essen kann, ohne dafür zu brennen wie ein Vorarlberger Kolbenring-Werk. Alle diese Punkte sprechen noch gegen das Restaurant, welches bei Hauptgerichten von durchschnittlich über öS 250,- mangelhaft privilegierten Menschen leider nicht vorbehaltlos empfohlen werden kann.

Also die Bar. Die sieht gar nicht aus, wie wir in den letzten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige