Bridge over troubled water

Strassenbau Zum seit Jahren schwelenden Streit um die B 301, die Südumfahrung Wiens, wird sich in den kommenden Jahren der um die B 302 gesellen. Die Nordostumfahrung soll Schwechat über Raasdorf mit Strebersdorf verbinden.

Politik | Thomas Rottenberg | aus FALTER 49/98 vom 02.12.1998

Manchmal sagen die beiden beinahe wortwörtlich dasselbe - meinen damit aber Grundverschiedenes. "Das ist die Philosophie der späten sechziger Jahre", beginnt Christoph Chorherr seinen Satz. "Diese Idee ist nicht neu, sie stammt aus den späten sechziger Jahren", setzt auch Willy Matzke an. Der eine ist Clubchef der Grünen im Rathaus, der andere oberster Verkehrschef des ÖAMTC. Alleine aus deren Funktionen heraus, läßt sich leicht vorhersehen, wie die Sätze zu Ende gehen müssen. Chorherr: "Deswegen sind wir gegen die Straße." Matzke: "Deswegen sollte die Straße endlich gebaut werden."

Einig sind sich die beiden Verkehrsbeobachter nur in einem Punkt: Etwas muß geschehen. Oder hätte schon längst geschehen müssen. Schließlich (einstimmig) "ist der Nordosten Wiens jener Bereich mit dem größten Wachstumspotential". Und mit den am schnellsten zur Lösung anstehenden Verkehrsproblemen: Wohn- und Betriebsansiedelungspolitik klaffen in Wien weit auseinander. Während der transdanubische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige