Polymediales Lexikon

Nachschlagewerk Mit "Encarta 99" präsentiert Microsoft einen beeindruckenden polymedialen Rundumblick. Wenn Windows es zuläßt.

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 49/98 vom 02.12.1998

Die Reise führt von einem Kurzeintrag über Martin Heidegger zu Albert Camus und Karl Marx, um schließlich bei einem Video über die Truppenlandung der alliierten Streitkräfte in der Normandie zu landen. Und dann stürzt das System ab.

"Encarta 99" (Preis: 750 Schilling, mit Weltatlas doppelt so viel) ist eine 29bändige Enzyklopädie auf CD-ROM und bietet mehr als 8,2 Millionen Einträge, 7400 Illustrationen, Fotos oder Grafiken sowie 100 Farbvideos und Animationen, 2000 Tonbeispiele und 1050 Landkarten und Diagramme. Microsoft hat damit ein Nachschlagewerk geschaffen, dessen Inhalte der Benutzer in den unterschiedlichsten Darstellungsformen abfragen kann.

Ein Historama führt Zeitreisende durch mehr als 250 Ereignisse der Weltgeschichte. 150.000 Querverweise und monatliche Aktualisierbarkeit via Internet, Wörterbuch, Stichwortverzeichnis, Originalzitate, Weltatlas: Microsoft hat sich selbst hehre Ansprüche gestellt. Allerdings verwendet Microsoft ein Betriebssystem namens Windows. Und dieses sträubt sich selbst auf jungfräulichen Laptops partout, den universellen Fundus dienstbar zu machen: System ausgelastet.

Neben dem Ärger die Verwunderung: Man blättere zum elektronischen Atlas, wähle die Zusatzinformationen über Wien, und siehe da: Die österreichische Hauptstadt ist von 2,2 Millionen Einwohnern besiedelt ...


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige