Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 49/98 vom 02.12.1998

Freunde vom letzten Jahr "Wie schon beim Lady-Di-Kinderbuch ,Die letzte Märchenprinzessin' hat unser Freund Ruud Klein, der sich als Zeichner lieber Ivan nennt, die Illustrationen in Form von Comic strips geschaffen."

Okay, Robert Menasse redet wie gedruckt. Daß er aber nicht mehr weiß, welcher Freund sein letztes Buch illustriert hat - Gerhard Haderer war's -, nehmen wir Roman Schliesser nicht ab.

Tanz die Jahrtausendwende I "noch 382 Tage ... warum?" ist der Titel der neuesten Choreographie des Tanztheaters Homunculus. Choreograph Nikolaus Selimov erarbeitete gemeinsam mit dem Ensemble diese Choreographie, die vor dem Hintergrund der willkürlich festgesetzten Jahrtausende entwickelt wird und deren Ausgangspunkt die Frage "warum?" ist.

Aussendung des Tanztheaters Homunculus.

Tanz die Jahrtausendwende II In einer Tiefenströmung von Shakespeares "Sturm" und in einer frontalen Kollision mit dem Ende dieses Jahrhunderts antwortet die Kompagnie mit der Zerbrechlichkeit und Leidenschaft des Körpers.

Aussendung des Tanztheaters Wien.

Im Banne der Ekönizität An diesem Abend werden Darstellungsformen, Erzählungsform, raumsemantische Struktur, Ekönizität und Retalisierungsstrategie als Kulturtext verstanden, und sie werden auch in ihren kulturspezifischen ästhetischen Coden und semiotischen Aktivitäten gefeiert.

Aussendung des Theaters des Augenblicks.

Der Stehgeiger Die Heldin heißt Viola, ihre vollendeten Kurven sind ebenso atemberaubend wie ihr Gesang.

Wenn Rudolf John eine Geige sieht, spannt sich der Bogen!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige