Gedächtnislücken

Kartell Das US-Department of Justice will den Softwaregiganten Microsoft zerschlagen lassen. Hannes Stieger

Medien | aus FALTER 50/98 vom 09.12.1998

Bill Gates, reichster Mann Amerikas und Chef der weltgrößten Softwarefirma Microsoft, hat ein Problem: Derzeit versuchen das amerikanische Department of Justice sowie 20 US-Bundesstaaten, sein Softwareimperium zu zerschlagen. Vorgeworfen wird ihm, seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt zu haben, um Konkurrenten mit unfeinen Methoden aus dem Geschäft zu drängen.

Schuld ist nur das Internet: Im September 1997 begann Microsoft, die Browsersoftware Internet Explorer in sein Betriebssystem Windows zu integrieren. Der Haken an der Symbiose: Derzeit ist Windows auf 90 Prozent aller PC installiert. Absehbar war, daß aufgrund der zwangsweisen Windows-Explorer-Bündelung auch der Browser bald ähnliche Marktanteile halten würde. In einer einstweiligen Verfügung legte ein Gericht fest, Microsoft müsse den belieferten PC-Produzenten die Wahl zwischen Windows 95 mit oder ohne Internet Explorer lassen.

Nach Meinung vieler Experten machte Bill Gates hier einen entscheidenden Fehler: In einer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige