Kunst kurz

Kultur | Markus Wailand | aus FALTER 50/98 vom 09.12.1998

Plakate und Formate Untrügliche Zeichen für den Anbruch der konsumistischen Begleitrituale zum Jahreswechsel (respektive Weihnachten): steigende Anzahl von Punschbuden, Kunstschnee in Schaufenstern, ungehaltene Fahrzeuglenker, Glockenspielgeläute und die Plakataktion des museum in progress. Mittlerweile auch aufgrund seiner Kontinuität zur Institution geworden, kooperiert das mip dieses Jahr mit der von Peter Weibel kuratierten steirischen-herbst-Ausstellung "Kunst und Globale Medien" und präsentiert vier Sujets der Pariser Künstlerin Martine Aballéa auf Plakatwänden in Wien und 20 weiteren Städten. Es sind Landschaftsausschnitte, die, in den Fehlfarbentopf getaucht, nur bedingt als Impressionen unberührter Natur tauglich sind und so als verrätselte Bilder im urbanen Umfeld erscheinen. "Travelling Garden" ist der Titel dieser Arbeit.

Ebenfalls Plakate und einmal mehr Peter Weibel (diesmal als Künstler) beschert das "Projekt Europa". Barbara Steffen als "Auslandskuratorin für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige