In Kürze

Kultur | aus FALTER 50/98 vom 09.12.1998

Welt Theater am Ende Das Welt Theater steht vor dem finanziellen Abgrund. Die freie Gruppe ist mit ca. 1,1 Millionen Schilling verschuldet, muß ihre Angestellten kündigen und mit Jahresende den Spielbetrieb einstellen. Die von Regisseur Christian Pfeiffer 1991 gegründete Gruppe war weniger durch künstlerische Erfolge als durch ungewöhnliches Finanzierungsgeschick aufgefallen: Weil das Welt Theater nur marginal gefördert wurde, mußten die erstaunlich zahlreichen Produktionen hauptsächlich privatwirtschaftlich finanziert werden. Das ging so lange gut, bis Ende 1997 bei einer Inszenierung von Kleists "Penthesilea" unerwartete Kosten auftraten und für eine in Oberösterreich organisierte "Kulturbörse" nicht genügend Sponsoren gefunden wurden; der in die roten Zahlen gerutschte Verein suchte daraufhin beim Kulturamt der Stadt Wien um "Entschuldung" an, was zunächst abgelehnt wurde. Im August aber soll das Welt Theater aus dem Büro von Stadtrat Peter Marboe dann ein vermeintlich

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige