Sideorders: Lesen am Tresen

Stadtleben | aus FALTER 50/98 vom 09.12.1998

Wenn auch noch nicht zu seinem vollen Potential aufgeblüht, nimmt die Zahl der Bookstore-Cafés in Wien doch langsam ernstzunehmende Dimensionen an. Nicht immer kann man am Tisch auch schmökern, eine relevante Nähe zwischen Speis und Buch ist an folgenden Plätzen aber auf jeden Fall gegeben: Berg, 9., Bergg. 8, Tel. 319 57 20, tägl. 10-1 Uhr.

Im Nebenraum des besten Schwulenlokals der Stadt befindet sich die Buchhandlung Löwenherz, wo es eine beachtliche Sammlung an homosexueller Literatur und Bildbänden hat. Jawohl, Bildbände, die Männer von übernatürlicher Schönheit und mit Schwänzen von übernatürlicher Größe zeigen.

Vienna Globe, 7., Burgg. 6-8, Tel. 524 06 78, tägl. 10-24 Uhr.

Kommt dem Modell des amerikanischen Bookstore-Cafés am nächsten. Vielleicht, weil's hauptsächlich anglo-amerikanische Literatur zum Kaufen und Schmökern gibt und amerikanisch gestylte Snacks.

Antiquariat Buch & Wein, 1., Judeng. 1, Tel. 533 08 86, Mo-Fr 13-21, Sa 17-23 Uhr.

Richard Jurst spezialisiert sich büchermäßig auf österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts, weinmäßig auf junge Winzer, die noch nicht in die Hall of Fame aufgestiegen sind. Bis zu acht Weine kann man gleichzeitig probieren, die Kost-Sechzehntel gibt's gratis.

Amadeus, 1., Kärntner Str. 19 (Steffl), 6. Stock.

In dem riesigen Bücher- und Media-Supermarkt im neuen Steffl gibt's auch eine kleine Kaffee-Ecke, in der gelesen werden kann.

Freihaus, 4., Schleifmühlg. 7, Tel. 587 16 65, tägl. 10-2 Uhr.

Dieses mittlerweile schon als klassisch zu bezeichnende Szene-Beisl im verfeinerten No-future-Design der späten Achtziger hat seit jeher einen Buchautomaten, der leider nicht immer sehr akkurat befüllt wird.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige