Phettbergs Predigtdienst: Übersprungshandlung

Stadtleben | aus FALTER 50/98 vom 09.12.1998

In jener Zeit hörte Johannes im Gefängnis von den Taten Christi ...

Mt 11,2-11 (Evangelium am 3. Adventsonntag / Lesejahr A) Aha, hätte Düringer gesagt und sich wo gekratzt. Ich aber bestieg am Mittwoch, den 25. November, die Linie 13 und begab mich in die Geschäftsstelle Josefstadt des Wiener Vereins, um meine Bestattung zu regeln. Ich müßte zwanzig Jahre lang 400 Schilling monatlich zahlen, um vom Wiener Verein begraben zu werden. Grabsteinlos zwar, aber zehn Jahre einfache Grabpflege inkludierend. Stürbe ich früher, wäre es ihr Pech, stürbe ich später, wäre es meins. Doch Ihr Predigtdiener schlich weinend wieder heim, soviel Geld habe ich nicht. Und als Naturalie dortbehalten wollten sie mich nicht.

Denn nicht nur, daß offensichtlich meine Ahnung von voriger Woche zutrifft, daß nicht einmal die Redaktion meine Kolumne läse, folglich auch nicht meine vorvorwöchige Notiz, wonach sie veranlassen wolle, rechts unten im Kastl ein kleines Zusatzkastl zu montieren, worin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige