Dogudanisierungsfalle

Seinesgleichen geschieht Wiener Gipfel: Alles hat funktioniert, nix ist passiert. Wirklich? Ein neuer Begriff begeistert Europa.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 51/98 vom 16.12.1998

Leichtathletik war nie unsere Stärke, nicht Sprint und schon gar nicht Staffellauf. Wir Österreicher holten unsere Olympiamedaillen im Kleinkaliberschießen. Die Metapher, wir würden Europa fit machen - womöglich mit Hilfe von Leistungsdiagnostikern aus der ehemaligen DDR -, erwies sich von Anfang an als schief und kulminierte in unfreiwilliger Komik: dem Außenministerpärchen mit dem Staffelholz.

Wenigstens haben uns Journalisten mit Gipfelpoesie verschont, die Goethe-Paraphrasen ("Über allen Gipfeln ...") wurden steckengelassen, man begnügte sich mit den üblichen Devotionalien. Das Ausland erwies sich in gewohnter Weise als undankbar und verstand es nicht, die historische Bedeutung des Augenblicks zu würdigen.

Politik ist ein schweres Geschäft, eine harte Arbeit, und selten wird am Ende das Tagewerk belohnt. Den Fitneß-Slogan haben uns die Deutschen übel vergolten. Alle Probleme blieben Schröder, sagten sie. Und ihre Staffelholzmetapher kam über die Ösis: "Mit der Kneifzange


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige