Homepage: zu Hause im Netz

Netzpräsentation Mit einfachen Mitteln läßt sich eine Homepage erstellen. Benötigt werden Computer, Provider und Editor.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 51/98 vom 16.12.1998

Vor dem Netz sind alle gleich: Riesige Suchmaschinen und winzige Homepages existieren nur einen Klick voneinander entfernt. Jeder kann sich im Netz präsentieren und mit einfachen Mitteln eine Homepage erstellen.

Erste Bedingung: ein Internet-Zugang. Dafür benötigt man neben Computer und Modem einen Vertrag mit einem Internet Provider. In der monatlichen Benützungsgebühr ist meist auch ein sogenannter Webspace beinhaltet, der als Aufbewahrungsort für selbstgestaltete Homepages dient. Wenn nicht, dann steuere man eine Adresse wie www.muehlen.di.to an, die Webspace gratis anbietet. Am besten haben es Studenten: Hier funktioniert die Uni als generöser Gratis-Provider.

Die Layoutsprache des Internet ist HTML, und wer sich mit kryptischen Kommandos nicht beschäftigen will, sollte sich einen HTML-Editor zulegen. Auch diese sind gratis erhältlich; die Internet-Browser Netscape Navigator und Internet Explorer haben jeweils einen solchen Editor integriert (Composer bzw. Frontpage Express).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige