Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 51/98 vom 16.12.1998

Dieter Chmelar hat's ja nur gut gemeint. Dieter Chmelar wollte nett sein. Und einfühlsam. Schließlich war "Frau Doris" als Opfer des Windischgarstener Bürgermeisters bei "Vera" (ORF 2, Do 21.05 Uhr) zu Gast. Da muß man als Moderator sein ganzes Feingefühl zusammenkratzen. Also kratzte Chmelar. Als er "Das ist jetzt eine schwierige Frage, aber .... wie .... hat er's gemacht, also, ich meine, .... mit Gewalt oder ...?" sagen mußte, sollte man sehen, wie unangenehm diese Frage war.

Ihm.

Also krümmte sich Chmelar. Und blickte zu Boden. Und sprach ganz leise. Wie er's gelernt hatte.

Und weil Mädchen auch getröstet werden wollen, wenn sie mal einen schlechten Tag haben, sollte Frau Doris noch schnell ihre kleine Hand in seine große legen. Jene Frau Doris, die er kurz zuvor so einfühlsam über den körperlichen Übergriff eines Mannes auf eine Frau befragt hatte. Blöderweise hat sie sich geziert, und er hat den ganzen Abspann gebraucht, sie zu überreden. 30 Sekunden länger, und es wär' Werbung gewesen.

Dabei hat's Dieter Chmelar ja nur gut gemeint. Das hat der Bürgermeister von Windischgarsten sicher auch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige