Stadtrand: Weihnachtsmännchen

Stadtleben | aus FALTER 51/98 vom 16.12.1998

Was ist an Weihnachten dran, daß sich Menschen freiwillig zu Idioten machen? Schlimm genug, daß schlecht bezahlte McJobber in Einkaufspassagen in lächerlichen Weihnachtsmannkostümen stehen müssen. Aber irgendwer muß die Drecksarbeit ja machen. Muß darum gleich die halbe Stadt mit rot-weißen Zipfelmützen herumrennen? Vor allem im sprichwörtlichen Dunstkreis von Punschständen oder Adventmärkten sieht man sie ihre Kreise ziehen: junge Frauen und törichte Greise, Frisörinnen und Kegelbrüder, sie alle tragen die weihnachtliche Uniformmütze. Freiwillig und würdelos. Sogar rotnasige Manager mit Aktenkoffern machen brav das Weihnachtsmännchen. Entschuldigen würden das Rudelhaubentragen plötzliche Kältestürze auf dem Heimweg. Besonders warm sehen die Filzdinger nicht aus. Rechtfertigen ließe sich der Massenauftritt aufgepunschter Santa-Klons damit, daß Traditionen veralbert werden. Heiligkeit für alle! Aber gehen Weihnachtshasser auf den Rathausplatz? Wahrscheinlich wollen die Rotkäppchen sich wirklich zu Idioten machen. Sehr zur Freude der Anbieter. Übrigens: Das Logo des Stadtfernsehsenders W1 trägt seit einigen Tagen auch eine Weihnachtsmannmütze. Darf man mal fragen, warum? C.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige