Ein Geschworener spricht

Schwarzer Mann, was tun?/Der "Bimbo"-Skandal


Florian Klenk
Politik | aus FALTER 52/98 vom 23.12.1998

Johann Wojta hat alles genau gehört. Behauptet er. Als Geschworener war er Ohrenzeuge jener umstrittenen Äußerungen, die Richterin Henriette B. bei einem Prozeß Mitte Oktober fallen ließ. Verteidigung der Richterin: Sie habe nur Polizeiprotokolle zitiert, in den von "Bimbos" die Rede war. Gerichtspräsident Günther hat die Richterin in einem Schreiben an die Menschenrechtsorganisation "Helping Hands" verteidigt. Im Gespräch mit dem Falter erzählt Wojta, Universitätsprofessor für Medizin, erstmals über den "Bimbo"-Skandal.

Falter: Was hat Richterin B. wirklich gesagt?

Johann Wojta: Die Äußerungen sind gleich zu Beginn des Prozesses gefallen. Der erste Beschuldigte wurde von der Richterin befragt und begann zu erzählen: "Wir haben uns am Schottenring getroffen und beschlossen, einen B..." Dann hat er plötzlich gestoppt. Doch die Richterin hat ihn ermuntert und gemeint: "Sie können ruhig ,Bimbo' sagen." Ich habe das für sehr bedenklich gehalten.

Hat sie im weiteren Verfahren

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige