Schoolwork Orange

Spendenaktion Die Stadt Wien errichtete in einem südafrikanischen Armenviertel eine Schule. FalterLeserinnen und -Leser halfen dabei eifrig mit. Das College wächst, benötigt aber dringend weitere Unterstützung

Politik | Gerald John | aus FALTER 52/98 vom 23.12.1998

Das Masibambane College wächst. Ziegelstein um Ziegelstein dehnt sich das College auf dem staubigen, südafrikanischen Township Orange Farm aus. "Im nächsten Frühjahr kommen sechs Klassenräume dazu", freut sich der südafrikanische Schulplaner James Urdang von der NGO (Non-Governmental Organisation) Education Africa. Und mit ihm hoffentlich 30 Taferlklaßler, die dann die Schulbank drücken werden.

In die Schule zu gehen ist für Kinder in Orange Farm nicht selbstverständlich. Die Einwohnerzahl des Townships 40 Kilometer östlich von Johannesburg wird auf 500.000 bis 750.000 Menschen geschätzt. Die Wellblechhütten werden jeden Tag mehr. In der ganzen Gegend gibt es nur wenige Schulen. Die Analphabetenrate beträgt achtzig Prozent, nur jeder Zehnte hat Arbeit.

"Da müssen wir etwas tun", dachte sich der Grüne Christoph Chorherr vor vier Jahren und schlug der Gemeinde Wien vor, eine Schule in Südafrika zu errichten. Die Idee stieß auf Begeisterung: Die Stadt - mittlerweile hat sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige