Wienzeug

Politik | aus FALTER 52/98 vom 23.12.1998

Trainieren statt Sekkieren Ottakring ist mit weitläufigen Parks nicht gerade gesegnet. Dafür aber mit Jugendlichen und Pensionisten, die Abwechslung von den Häuserschluchten suchen. Kein Wunder, daß es auf den engen Grünflächen zwischen herumhängenden Kids und Tauben fütternden Omas oft zum Krach kommt. Der Außenstelle des Wiener Integrationsfonds für Ottakring und Hernals ist es gelungen, zumindest in einem Grätzel des Sechzehnten diesen Konflikt zu entschärfen. Der Fonds sponsert Jugendlichen aus Ober-Ottakring eine sechsmonatige Besucherkarte für das Fitneßcenter "Evolution". Die Kids dürfen dort jederzeit trainieren. 46 Jugendliche haben bislang das Angebot angenommen. Bernhard Buzek vom Integrationsfonds macht auch bereits einen Erfolg der Aktion aus: "Die Anrainerbeschwerden wegen Jugendlichen in den Parks sind deutlich zurückgegangen", freut sich Buzek. Integrationsfonds und Fitneßclub "Evolution" beabsichtigen, das Projekt nach dem ersten halben Jahr Laufzeit zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige