Fernsehen

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 52/98 vom 23.12.1998

Hiermit leiste ich Abbitte. Ich war ungläubig, von Vorurteilen gebeutelt und habe schlechte Erfahrungen über guten Willen obsiegen lassen. Die Strafe ist ewig: Die "Kranken Schwestern" sind genial. Und ich werde das Versäumte nie wieder nachholen können.

Ich ließ mich in die Irre führen. Wer hätte auch damit gerechnet, daß österreichische Kabarettisten witzig sein können? Wer - der jemals die erbärmlichen Hervorbringungen schauen mußte, die fälschlicherweise unter der Bezeichnung "österreichische Sitcom" verbrochen wurden -, wer von ihnen hätte gedacht, daß es in diesem Lande tatsächlich Gehirne gibt, die fernsehtaugliche Comedy schreiben können? Denen Straßenumfragen wie "Finden Sie es in Ordnung, wenn der österreichische Bundespräsident gleichzeitig Staatsoberhaupt ist?" oder Beiträge wie "Active Schenk-Syndrom" (Symptome: abgehacktes Sprechen à la Otto Schenk) einfallen?

Und vor allem: Wer hätte je geahnt, daß eine Sendung wie diese den Humorabwehrschild der ORF-Programmintendanz passieren könnte? Eben. Ab April werde ich mit der wöchentlichen Buße beginnen. Entschuldigung angenommen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige