Comandantina Dusilova: Liebe Weihnachtsfrau!

Stadtleben | aus FALTER 52/98 vom 23.12.1998

Als ich vor einiger Zeit dahinterkam, daß Du eigentlich diejenige bist, die den Laden schupft, ist mir natürlich ein Licht aufgegangen. Der alte Knacker mit dem Nitsch-Bart und dem scharlachfarbenen Nikipyjama, der mit handschuhweichen Kosakenstieferln und schnapsroter Nase die Rauchfänge amerikanischer Vorstadtvillen penetriert, wie es bei uns nur vom Gottseibeiuns bekannt war, ist nicht der große Geschenkeschenker. Er ist nur Lieferant. Befehlsempfänger von begrenzten Gnaden. Mister Schlittendriver, in Amiland Santa Claus genannt, ist auch nicht unser Nikolo. Denn der lebt, wie vor kurzem enthüllt wurde, mit seinem Boyfriend, dem bekennenden Sadomasochisten Krampus, auf einem Bauernhof im Waldviertel und leitet dort einen Vertrieb für abgelaufene Osterhasenschokolade. Nächstes Jahr wollen die beiden in Amsterdam den Bund der Ehe schließen. Da wird der Nikolo erstmals eine weiße Kutte anlegen. Nein, der ist es nicht. Dein Gespons, oh Weihnachtsfrau, ist stets auf Ausliefer-Lepschi und gibt nur vor, all die Präsente selbst eingepackt zu haben. Daß die schönen Schleifen und Bänder, die kostbar schimmernden Papiere alle von Dir um suprige Geschenke gewickelt werden, sei hiermit enthüllt. Und daß natürlich Du die Post liest. Danke für die ... und alles Liebe!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige