Wo Freude ist ...

SPÖ: Viktor Klima & Co. vertrauen 1999 auf ihr Marketing. Die SPÖ genügte sich zu Beginn des Wahljahres auf ihrer Klubklausur selbst und ignoriert geflissentlich Haider, Kärnten und die "Ampel".

Politik | Patrick Volf | aus FALTER 02/99 vom 13.01.1999

Axel Cortis Warnung "Fahr nicht nach Salzburg!" tönt bereits auf der Westautobahn, Ausfahrt Salzburg-Stadt, in den Ohren und ruft die Erinnerung an die Bemerkung eines deutschen Journalisten wach, der meinte, das auffälligste an Österreich sei der permanente Wahlkampf. Kaum eingebogen in die erste Einbahnschnecke, lächeln sie dem Ahnungslosen entgegen - Salzburger Bürgermeister in spe, aktive und potentielle Salzburger Landeshauptleute. Eine Botschaft bleibt sogar hängen: "Wo Freude ist, da ist Leben! Heinz Schaden". Oder war es "Wo Leben ist, da ist Freude"? Egal, wer den Schaden braucht ...

Das Superwahljahr" 1999 hängt unsichtbar, aber spürbar über der alljährlichen Klubklausur der SPÖ-Parlamentarier in der Salzburger Innenstadt. Landtagswahlen in Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg, eine Wahl zum Europäischen Parlament und eine Nationalratswahl stehen bevor. Neuwahlen sind kein Thema mehr. Doch den Terminkalender hat man noch im Kopf: Im April ginge sich noch eine Wahl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige