Neues vom Rio Grande

Datenträger MP3 gilt inzwischen als Standard für Internet-Musikübertragung; in Verbindung mit Linux ist es sogar für Autoradios geeignet.

Hannes Stieger | Medien | aus FALTER 02/99 vom 13.01.1999

Die Musikindustrie hat seit einiger Zeit einen neuen Alptraum: MP3. Dahinter steckt ein Audioformat, das Musik in CD-Qualität wiedergeben kann, allerdings zehnmal weniger Platz braucht - ideal also zum Verschicken via Internet.

Derzeit gibt es Tausende ftp-Seiten im Netz, von denen MP3-komprimierte Musik heruntergeladen werden kann. Allerdings wechseln die Adressen ständig, da die Vervielfältigung und Distribution von urheberrechtsgeschützten Musikstücken illegal ist. Die Recording Industry Association of America führt dies auch als Argument an, um in einen Kreuzzug gegen das neue Audioformat zu ziehen. Die Musikindustrie macht keinen Hehl daraus, daß sie MP3 am liebsten generell verboten sehen würde, also auch für den privaten Heimgebrauch. Sogar den eigenen Stars wird auf die Finger geklopft: PolyGram hat ihre Band Public Enemy aufgefordert, all ihre MP3-Dateien vom Netz zu nehmen. Capitol Records verbietet Billy Idol, seine Songs "Find a Way" und "Sleeping with an Angel" via

  359 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige