Tier der Woche: Telekommunikation

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 02/99 vom 13.01.1999

Menschen, die versuchen, auf der Straße andere durch lautes "Ju-huh" oder "Hal-lo" anzulocken, werden im allgemeinen nicht besonders geschätzt. Besser und ungleich interessanter klingt es zweifellos, wenn man ein gellendes "Kju-wik" ausstößt und dem ein wohltönendes "Huuh" sowie nach kurzer Pause ein länger tremulierendes "U-u-u-u" folgen läßt. Das dachte sich auch ein Vogelfreund namens Neil Simmons, als er sich abends durch die ausgeräumte Kulturlandschaft bei Stokeinteignhead im westlichen England bewegte. Und tatsächlich antwortete in der Ferne eine Eule - und zwar eine Tawny Owl, wie der Waldkauz im Englischen genannt wird - mit der gleichen Strophe. Seine Freude war groß, denn Waldkäuze waren schon seit einiger Zeit in dieser Gegend nicht mehr gehört worden. Auch bereitete ihm die offensichtlich gekonnte Nachahmung des Vogelrufs Freude, denn Vögel erzeugen mangels Kehlkopf die Töne auf ganz andere Weise. Die Luft wird durch ein spezielles Organ, die Syrinx, gepreßt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige