Stadtrand: Foto essen Umsatz auf

Stadtleben | aus FALTER 03/99 vom 20.01.1999

Touristen sind schon manchmal komische Leute. Fragen nach dem Weg, möglicherweise gar in einer lebenden Weltsprache, tun sich schwer beim Essenbestellen, weil sie kein Deutsch können, und wollen sich und anderes fotografieren, wann und wo immer es ihnen paßt.

Touristen müssen sich auch immer lauter Sehenswürdigkeiten anschauen, in berühmten Hotels absteigen und sich in "legendären" Kaffeehäusern Melangen mit Touristenzuschlag kaufen.

Und manchmal denken sich die Touristen: "Wenn wir jetzt hier schon bei Melange und Kakao mit Touristenzuschlag sitzen, kann Klein-Susi wenigstens auch gleich das Foto von Hans-Herbert und mir machen, das wir der Tante Jette nach Düsseldorf schicken wollten."

Denken's, zücken die Profi-Kamera um 30 Märker und werden daraufhin vom Demel-Servierpersonal aufgefordert, das abartige Treiben auf der Stelle zu unterlassen. Ob es die Angst um das geschützte Design der Klotüren im Bildhintergrund war oder ob im Demel noch geheime militärische Einrichtungen aus Proksch-Zeiten versteckt sind, bleibt unbeantwortet. Die Frage nach Aufklärung durch den Geschäftsführer ebenso.

Touristen sind einfach komisch. Das reicht manchmal. S.N.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige