Sideorders: Salz, Rauch, Luft

Stadtleben | aus FALTER 03/99 vom 20.01.1999

Weil er halt so lecker und so gesund ist, blöderweise aber so schnell vergammelt, machte man sich seit jeher und überall Gedanken, wie man den Fisch haltbarer machen könnte. Interessante Varianten der konservierten Meeresfrucht findet man hier: Casa do Manuel, 5., Stolbergg. 23b, Tel 545 38 39, Di-Sa 17-23, So 12-17 Uhr.

Wiens einziger Portugiese, bei dem zwar mehr dem Grill und dem Spieß gehuldigt wird, die Nationalspeise Bacalhao - gesalzener und getrockneter Kabeljau - ist aber natürlich ebenfalls zu bekommen.

Bevanda, 5., Wehrg. 8, Tel 587 42 66, So-Fr 18-1 Uhr.

In Margaretens Fischzentrum gibt's neben den diversen Erscheinungsformen des Branzino und der Orata hin und wieder auch den Stockfisch.

Comida y Ron, 1., Stubenring 20, Tel 512 94 04, Mo-Fr 11-15, Mo-So 18-1 Uhr.

Hier gibt's die köstlichen Accras von den französischen Antillen: kleine, köstliche, herausgebackene Stockfisch-Bällchen.

K2, 1., Fleischmarkt 6, Tel 535 68 28, tägl. 12-14.30, 18-23 Uhr Gestylte Sushi-Bar der Kiang-Gruppe, hier bekommt man ab und an den unglaublichen Unagi aufs Sushi, den wahrscheinlich besten Räucheraal der Welt, zartnussig und einfach unglaublich.

Caviar House, Flughafen Schwechat, Duty-Free-Bereich.

Neben allerlei politisch unkorrektem Edelfood führt man hier auch den Balik-Lachs: Nur die feinsten Stücke, unglaublich köstlich, aber sauteuer: Kilopreis zwischen 1000 und 3000 Schilling.

Skandinavische Spezialitäten, 1., Durchgang Hoher Markt / Landskrong. 8, Tel 0676/320 66 81.

Preiswertes vom Räucher- und Gravad Lachs, feinster, sauer eingelegter Hering.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige