Tier der Woche: Sehr ohriginell

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 03/99 vom 20.01.1999

"Der Lauscher an der Wand, hört sei' eigene Schand'" Lehrsatz der Akustik Leute, die Fährten und Tierspuren interpretieren können, genießen, seitdem ich Karl May gelesen habe, meine volle Wertschätzung. Wer aus kaum erkennbaren Indizien am Wegesrand auf Größe, Laune und Absichten eines Lebewesens rückschließen kann, und wer nicht nur den rauhen Ruf des Rallenreihers, sondern auch seine feine Fußspur kennt, der ist wohlgewappnet für das Leben am Busen der Natur. Waren es bisher vor allem Fußabdrücke, die dem waidmännischen Auge die Anwesenheit von Tieren, und Fingerabdrücke, die dem Kriminalisten den Täter verrieten, so gibt es jetzt endlich eine neue Methode, Lebewesen zu identifizieren; den Lauscherangriff.

Man hatte nämlich festgestellt, daß die Form der Ohrmuschel bei jedem Menschen weltweit einzigartig ist und sich selbst eineiige Zwillinge dadurch unterscheiden lassen. Deswegen hat das britische National Training Center for Scientific Support to Crime Investigation


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige