Politik

Politik | aus FALTER 04/99 vom 27.01.1999

Was war Historikerkommission Dritte Sitzung der Historikerkommission - und noch immer wird über die inhaltliche Eingrenzung der Arbeit diskutiert. Sollen beispielsweise jene Juden, die aus Wien flohen und dann von den Nazis im Ausland eingeholt und beraubt wurden, auch entschädigt werden? Soll von heimischen Firmen im Ausland zusammengerafftes Vermögen ebenso aufgearbeitet werden? "Wir setzen vorerst ein Maximum an Inhalt auf unsere Arbeitsliste", sagt Kommissionsmitglied Bertrand Perz: "Dann werden wir von Fall zu Fall entscheiden, ob das jeweilige Thema in unseren Arbeitsbereich fallen soll."

Was kommt Familienzuckerln Die Koalition hat während ihrer Schönwetterklausur im steirischen Bad Aussee vorzeitig ein "kleines" Familienpaket beschlossen: Ab dem Jahr 2000 können beide Elternteile 24 bezahlte Karenzmonate abwechselnd bis zum 8. Lebensjahr des Kindes in Anspruch nehmen. Alleinerzieherinnen, die den Namen des Kindesvaters nicht nennen wollen, bekommen künftig trotzdem erhöhtes Karenzgeld zugestanden mit der Verpflichtung, es ab dem 15. Lebensjahr des Kindes wieder zurückzuzahlen. Weiters sollen die Familienberatungsstellen ausgebaut, der Familienhärteausgleichsfonds aufgestockt werden.

Was fehlt Käfer im Wahlkampf Tirols Wendelin Weingartner hat einen. Genauso wie Kärntens Michael Ausserwinkler. Der eine in Schwarz, der andere in Rot. Den neuen alten Käfer nämlich. Beide kurven mit dem Beetle im Wahlkampf durch die Lande. Schließlich wählt auch die Lifestyle-Klientel mit. Allerdings sitzen fast alle im gleichen Kleinwagen: Nach Angaben von VW-Österreich fahren in Tirol je drei bis vier rote und schwarze Käfer herum, in Kärnten hat die FPÖ drei blaue Beetle in den Verkehr geworfen, die SPÖ einen roten. Einzig Christoph Zernatto fällt aus der Reihe: Der VP-Mann ist mit einem Smart unterwegs. Alle Beetle, betont VW, wurden zum Vollpreis gekauft.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige