Welt zum Wundern

Erlebnispark: Frank Stronachs "World of Wonders" in Ebreichsdorf nimmt Formen an. Das Forum österreichischer Wissenschaftler für den Umweltschutz läßt allerdings kein gutes Haar an dem Projekt.

Politik | Thomas Rottenberg | aus FALTER 04/99 vom 27.01.1999

Es war wohl ein Rechenfehler, lächelt Hermann Knoflacher. Einer von denen, die einem Projektbetreiber nur recht sein können. Denn, meint der Vorstand des Institutes für Verkehrsplanung an der TU-Wien, "nach den Zahlen, die Frank Stronach vorlegt, würden nicht einmal alle Mitarbeiter der Kugel zu ihrem Arbeitsplatz kommen". Der Verkehrsprognose für das in Ebreichsdorf geplante "World of Wonders"-Kugelbauwerk kommt der "Fehler" zugute. "Nach unsere Berechnung", so Knoflacher, "macht der so verursachte Verkehr eine Verbreiterung der Südautobahn auf sechs Spuren notwendig." Davon sei freilich in den Magna-Unterlagen nichts zu finden. Doch auch andere Wissenschaftler haben mit der 80-Meter-Kugel (so hoch wie die Bauten in Alterlaa) ihre liebe Not: Das Forum österreichischer Wissenschaftler für den Umweltschutz präsentierte letzte Woche zahlreiche Expertisen, die der Kugel attestieren, sich ganz und gar nicht rund in die Landschaft einzupassen.

Neben Verkehrsproblemen und naturschützerischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige