Neue Platten

Kultur | aus FALTER 04/99 vom 27.01.1999

ROCK / POP Blumfeld: Old Nobody Big Cat / Rough Trade Das hat schon was: Die erste "Nummer" als fast sechsminütigen gesprochenen Monolog anzulegen, in dem der Hörer der vollen Ladung existentieller Ängste jenes Herrn ausgesetzt wird, dem wir den deutschen Diskurs-Rock verdanken. Jochen Distelmeyer zwingt zum Zuhören, denn bevor man Gefahr läuft abzuschalten - im Hirn oder den CD-Player -, erneuern Zeilen wie "Ich bin das Wort, und so schreit' ich zur Tat" wieder die Aufmerksamkeit. Einerseits läßt sich Blumfelds Musik als Rache eines an die Macht der Worte Glaubenden lesen, der einer sprachlosen Vergnügungskultur die Nase zeigt. Andererseits tragen Blumfeld-Texte einen elend kafkaesken Trauerflor, der verhindert, daß diese verbale Überlegenheit einen "alten Nobody" wie ihn glücklich machen könnte. Das Leben ist zu hart. Darum schrammelt das Quartett allerliebste Melodien, sanft und weich. Anders wäre Blumfeld nicht zu ertragen. K.F.

Twilight Circus Dub Sound System:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige