Philosophie im Koffer

Design: Der englische Architekt Nicholas Grimshaw machte spätestens 1992 mit seinem Pavillon für die Expo in Sevilla Schlagzeilen. Eine Ausstellung im Lichtforum Wien zeigt ihn nun als Industriedesigner.

Kultur | Roland Kanfer | aus FALTER 04/99 vom 27.01.1999

Was ist dieses käferartige Ding in der Vitrine?" Die Antwort auf ihre Frage findet die leicht verunsicherte Ausstellungsbesucherin auf kleinen Tafeln: Es handelt sich um den Aluminiumsitz einer Bushaltestelle, die Nicholas Grimshaw für die Stadt Madrid entworfen hat. Grundelement der gesamten Haltestelle ist ein einfacher Aluminiumbalken mit allen notwendigen Fixierungspunkten und integrierten Versorgungsleitungen; die einzelnen Bauteile können vor Ort in verschiedensten Variationen und in beliebiger Länge zusammengesetzt werden.

Die Ausstellung "Fusion" im Lichtforum Wien zeigt Arbeiten Grimshaws zum Thema Industriedesign - der englische Architekt, der heuer seinen sechzigsten Geburtstag feiert, entwickelt gemeinsam mit industriellen Herstellern alle Elemente, die in seinen Gebäuden Verwendung finden. Sein Interesse geht aber noch weiter: Der Produktionsprozeß dieser Elemente selbst wird geplant, wenn notwendig verändert, sodaß am Ende die wirtschaftlichste Lösung herauskommt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige