Gott ist dein Papa/Alexandra Bösch-Kemter: "Es wird immer Abtreibungen geben"

Stadtleben | aus FALTER 04/99 vom 27.01.1999

Alexandra Bösch-Kemter ist Sprecherin des Ambulatoriums am Fleischmarkt, Wiens meistfrequentierter, meistumkämpfter und - nach dem Ambulatorium Mairo - billigster Abtreibungsklinik. Pro Tag werden hier rund 20 Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt, im Jänner jeweils tendenziell mehr als im übrigen Jahr - eine jährliche Progression, die sich auch Bösch-Kemter nicht erklären kann.

Falter: Die Zahl der Abtreibungen in den städtischen Krankenhäusern sinkt ständig. Ist das ein allgemeiner Trend oder eine Verlagerung?

Alexandra Bösch-Kemter: Das ist eine Verlagerung. Die Zahlen sinken zwar minimal, das hat aber auch mit sinkender Fruchtbarkeit und besserer Verhütung zu tun. Es ist aber auch eine Frage des Geldes.

Fragen Sie die Frauen, die zu Ihnen kommen, nach ihren Beweggründen oder danach, wie "es passiert ist"?

Jein. Wir bieten der Frau ein Gespräch an, aber wenn sie sagt, für mich ist das klar und entschieden, dann drängen wir nicht darauf, daß sie uns erklären muß, warum.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige