Polenta alla Stracciatella

Neues Lokal: Ein Ehepaar aus dem gebirgigen Norden Italiens erweiterte sein kulinarisches Spektrum um Warmes und Salziges.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 05/99 vom 03.02.1999

Die Klasse von Auto-Journalisten läßt sich verhältnismäßig leicht feststellen: Je mehr sie sich fürs Essen interessieren, desto besser sind sie auch in der Auto-Schreibe (eine der wenigen Ausnahmen erwärmt sich mehr für Fahrräder denn für Gourmandisen). Ein unbestreitbarer Beweis ist folgendes Lokal, das ich ohne den Hinweis des hervorragenden Rudi Skaric (Standard u.a.) wohl nie entdeckt hätte.

Denn von außen törnt einen das Stradina nicht besonders an. Aus der Glasfront dringt so etwas wie indifferente Buntheit, und daß im dazugehörigen Eisgeschäft gleich daneben Pelze verhökert werden, erinnert grausam daran, daß noch immer Winter ist. Die Wände der kleinen Osteria, die außer einer Theke, einer Antipasti-Vitrine und ein paar Tischchen noch eine Art Küchen-Container enthält, sind erst vor kurzem mit mediterranen Motiven bemalt worden. Im unterirdischen Ristorante-Abteil wird mit geziegelten Nischen, antiken Vitrinen und Kristalleuchtern mehr die gediegene Rustikalität


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige