Sammeln, sammeln

Kunst Mit "Die Neue Sammlung (2)" prolongiert das Museum moderner Kunst die Tristesse, die schon die Pilotausstellung verströmte.

Kultur | Vitus H.Weh | aus FALTER 06/99 vom 10.02.1999

Ein Kassenerfolg im Kino schreit nach Fortsetzung. Nach "Rocky" kam deshalb "Rocky II", dann "Rocky III" ... Bei der aktuellen Ausstellung des Museums moderner Kunst, "Die neue Sammlung (2)", durfte man also Ähnliches vermuten: ein Folgeprojekt aufgrund der großen Nachfrage. Allerdings gab es vor einem Jahr, als "Richtung Museumsquartier - Die neue Sammlung" im Palais Liechtenstein gezeigt wurde, eher kritische Nachfragen. "Die Neue Sammlung (1)" war 1998 tatsächlich jene Ausstellung, die österreichweit die schlechtesten Kritiken bekam.

12 Millionen Schilling jährlich (plus vier bis fünf Mio., die über die Ludwig Stiftung lukriert werden können) stehen den Direktoren des MMK, Lorand Hegyi und Rainer Fuchs, für Ankäufe zu Verfügung. Die erworbenen Schätze einfach einmal zu zeigen, so hat man sich offenbar gedacht, kann kein Fehler sein. Was natürlich stimmt. Es ist bloß eine Frage der Kriterien. Das MMK vertritt diesbezüglich eben die Ansicht, daß sich seine Aufgabe im Einsammeln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige