Institut für soziale Wärme

Stadtbiotope Neben der "neuen" Gürtelszene mauserte sich eine g'standene Trinkerhütte bei der Josefstädter Straße in den letzten Jahren zum Kultlokal.

Stadtleben | Thomas Rottenberg | aus FALTER 06/99 vom 10.02.1999

Da-men-klo!" Jeder Ort hat seine Codes. "Da-men-klo!" Frischlinge stehen überall daneben. "Da-men-klo!" Manche Dinge sind ohne Betriebsanleitung unverständlich. "Da-men-klo!" Die Tür hinter dem Schlagzeug öffnet sich. "Da-men-kloooooo!" Die neunköpfige Band verläßt die Toilette. Weil es im Cafe Carina keinen Bühnenaufgang gibt, führt der Bühnenabtritt auf den Abtritt. Statt "Zugabe" ruft man "Damenklo". Neun Musiker, die auf einem Abort zusammengequetscht werden, lassen sich nicht lange bitten. "Blöd, wenn das Klo nicht frei ist", erzählt ein Musiker: "Wir haben schon einmal drei Nummern dazuimprovisieren müssen, weil besetzt war."

Oben die U-Bahn. Links und rechts der Gürtel. Vorne die Straßenbahn. Und hinten, wenn es "hinten" in einem Gürtelbogen gibt, hinten die U6-Station Josefstädter Straße und das Tageszentrum für Obdachlose. In der Mitte steht Mama Raviolly und ist froh. Weil die "Kinder" glücklich sind. "Die Kinder dürfen nur eines nicht: Die Schienen müssen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige