"Immer mit Hund"

Bezirke Vor einem Jahr machte sich Bezirksrat Thomas Gruber als Kontrolleur ausländischer Straßenhändlerinnen einen Namen. Jetzt fiel der Alsergrunder Grätzelpolitiker auch Polizei und Justiz auf.

Politik | Gerald John | aus FALTER 07/99 vom 17.02.1999

Mies! Lächerlich! Blödsinn! Thomas Gruber kann wieder einmal nicht fassen, warum ihm so übel mitgespielt wird. Gruber ist ÖVP-Bezirksrat im neunten Bezirk und hat es nicht leicht. Keiner seiner Kollegen wird von den anderen Fraktionen so oft gepiesackt wie er. "Ich weiß nicht, warum ich ständig angegriffen werde", rätselt er. "Das ist die unterste Schublade."

Gruber gilt als komischer Kauz. Vor einem Jahr mußte die Polizei ausrücken, als der Bezirksrat im Cafe Stein und in der Pizzeria Valentino bei ausländischen Ramschhändlerinnen Paßkontrollen durchgeführt hatte (Falter 6/98 und 8/98). Seither kursieren am Alsergrund ständig neue Geschichten über die seltsamen Auftritte des Wirtschaftsbündlers. Zum Beispiel über leichtfertigen Umgang mit seinen Waffen.

Haltlose Gerüchte? Nicht ganz. Gruber ist nicht nur den bösen Kollegen im Bezirksparlament aufgefallen, sondern auch der Justiz. Auf eine Anfrage der Grünen im Parlament bestätigt der Generaldirektor für öffentliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige