Nüchtern betrachtet: Im Bann der Sockenbeckmesser

Kultur | aus FALTER 07/99 vom 17.02.1999

Es ist kalt. In Stockholm ist es sogar sehr kalt. So kalt, daß sich Royal Albert Hall ein Stirnband gekauft hat. Jetzt fliegt er in die USA. R.A.H. kauft sich ein Stirnband und fliegt ohne mich in die Staaten - wenn ich Burgtheater wäre! Das Stirnband ist vermutlich in Rostbraun gehalten und mit kopulierenden pink- und pistazienfarbenen Rhomben verziert. Sowas ist R.A.H. nämlich Wurscht. Was ihm nicht Wurscht ist, sind Socken. Vor geraumer Zeit diskutierten Slomo, R.A.H. und ich nämlich die Frage: "Unterwäsche oder Socken?" Es ging dabei nicht um ein striktes Entweder-Oder, vielmehr um die Aufmerksamkeit, die man dem jeweiligen Teil zu schenken bereit ist. Und während Slomo und R.A.H. ihre "öS 19.90,-"-Feinrippslips mit Eingriff von jedem Wühltisch dieser Welt mitnehmen würden, um eher bei den Socken zur Kreditkarte zu greifen, vertrat ich eher die gegenteilige Ansicht. Im übrigen finde ich, daß Menschen jedweden Geschlechts, die sich zum wechselseitigen Austausch von Körperflüssigkeiten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige