Auf der Leitung stehen

Internet-Telefonie: Noch gilt es als Mätzchen für Freaks. Bald aber wird jede fernmündliche Kommunikation über das Internet-Protokoll laufen.

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 09/99 vom 03.03.1999

Die gute alte Telefonleitung ist längst nicht mehr, was sie einmal war. Der Transfer von Daten hat das Volumen transportierter Sprache in der Telekommunikation überflügelt. Anstatt den Datenfluß den Sprechleitungen einzuverleiben, geht es nun umgekehrt darum, gesprochene Sprache den Datensträngen anzupassen. Die Lösung: Internet Protocol, kurz IP.

"Voice over IP" meint die Digitalisierung von Sprechgeräuschen und damit die Möglichkeit, Sprache mit jenen Verfahren zu übertragen, die bisher ausschließlich Daten vorbehalten waren. Der israelischen Firma VocalTec gelang es 1995 erstmals, mit entsprechender Software Telefongespräche vom PC über das Internet zu führen. 1996 wurden sogenannte IP-Gateways eingeführt, die die herkömmliche Übertragung in die paketvermittelte umwandeln. Paketvermittelt bedeutet, daß statt des langsamen, stetigen Stroms der Übertragung die ruckartige, schnellere von komprimierten "Datenpaketen" tritt. Den eigentlichen Durchbruch wird "Voice over IP"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige