Neue Platten

Kultur | aus FALTER 09/99 vom 03.03.1999

ROCK/POP Ani diFranco: Up Up Up Up Up Up Righteous Babe Music (BMI) / Hoanzl Auch nach dem ersten Hören erschließen sich viele der textlastigen Folkrocksongs von Ani di Franco, der Indie-Ikone aus Buffalo, nicht sofort. Aber es lohnt sich, dieser CD - ihrer zwölften - noch eine Chance zu geben. Von ihren letzten Alben, die ebenfalls auf dem eigenen Label produziert wurden, soll sie jeweils mehr als 100.000 Stück verkauft haben - mit der amerikanischen Frauenbewegung im Rücken. In AniFrancos di Stimme schwingt eine Intensität, eine Frauen-Power mit, die sowohl den sperrigeren als auch den traditionelleren Songs ein gewisses Flair verleiht. Eine p.c. Underground-Sängerin und Songschreiberin, deren Qualitäten vor allem live zum Tragen kommen sollten. W. P.

Live in der Szene Wien, 10.3., 21 Uhr.

Foxy Brown: Chyna Doll DefJam (Mercury) / Universal Foxy Brown, neben Lil' Kim das ultimative "Hot Spot"-Rolemodel der schwarzen HipHop-Community, läßt bereits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige