Meerschweinchen, flieg!

Tierkarriere: Josef hat ein Angebot von Sat.1. Doch er wird es nicht annehmen können. Unmenschliche Transportvorschriften hindern einen Nachwuchsstar daran, nun auch im gesamten deutschen Sprachraum zur Identifikationsfigur zu werden.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 09/99 vom 03.03.1999

Manchmal birgt vermeintlich harmlose Morgenpost wahre Tragödien - nicht immer menschliche: "Meerschweinchen neuerlich diskriminiert", hieß es vor kurzem in einer Aussendung. "Meerschweinchen dürfen nicht fliegen!" Das volle Ausmaß dieses an Zweideutigkeiten reichen Intros (Kampagne gegen unbemannte Raumflüge? Aktion gegen zweckentfremdende Benützung von Kleintieren als Sportgeräte?) zeigte sich allerdings mit fortlaufender Lektüre: Meerschweinchen Josef, als Maskottchen der Meerschweinchenfreunde Österreichs, Stammtisch seit 1994 (MSFÖSt), mittlerweile zu nationaler Berühmtheit gelangt, hatte die Chance, im quotenträchtigen Frühstücksfernsehen des deutschen Privatsenders Sat.1 anläßlich der Einführung des Tages des Meerschweinchens (ab sofort an jedem 30. November) Lobbying für sich und seinesgleichen zu betreiben. "Diesen für alle Meerschweinchen so wichtigen Termin - hätte man dort doch auf ihre Bedürfnisse aufmerksam machen und damit ihre Lebensqualität verbessern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige