Gegen den bösen Blick

Shopping: Aus dem Geheimtip ist ein eigenes Geschäft geworden: Die Galerie ZettBe hat sich auf Handwerk der Berber spezialisiert.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 09/99 vom 03.03.1999

Und hin und wieder kamen Menschen und meinten: "Schau in der Zentralbuchhandlung einmal in den oberen Stock. Da gibt's wirklich schöne Kunstgegenstände aus Afrika. Textilien - und Skulpturen. Wirklich schön."

Jetzt ist aus dem oberen Stock ein ganzes Geschäft geworden. Auf der Währinger Straße eröffnete Renate Menzel die Galerie ZettBe und verkauft nun statt Büchern Handwerk aus Nordafrika.

"Mit 20 bin ich zum ersten Mal auf Urlaub nach Marokko gefahren", erzählt Menzel von ihrer ersten Begegnung mit "Außereuropa". "Damals hab' ich mir die erste Zeltbahn mit nach Hause genommen." Danach war Nordafrika - bis auf wenige "asiatische" Ausnahmen - ständiges Reiseziel. Und die Sammlung von Handwerkserzeugnissen der Berber wurde immer umfangreicher.

1996 funktionierte Menzel den oberen Raum der Zentralbuchhandlung zum Geheimtip in Form einer Galerie um. "Ich habe mich schon vorher bemüht, den Anteil an kulturgeschichtlichen Werken außereuropäischer Länder und Völker auszuweiten."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige