Amen, Allah!

Religionstest: Das Image der katholischen Kirche ist derzeit etwas angeschlagen. Unsittliche Untergriffe, eiserne Einstellungen und heimliche Hinterlegungen haben ihrem Ruf und dem Mitgliederstand geschadet. Der "Falter" bietet Orientierungshilfe für hüterlose Schäfchen.

Stadtleben | Sigrid Neudecker und Christopher Wurmdobler | aus FALTER 10/99 vom 10.03.1999

Ein Atheist kommt in die Hölle. Alles ist grün, blüht und duftet. Die Temperatur ist angenehm. Der Atheist wird durch die Hölle geführt, vorbei an glücklichen Juden, Muslimen und Protestanten, als er an einem kleinen vergitterten Fenster vorbeikommt, hinter dem Menschen in lodernden Flammen schreien. "Und wer sind die?" fragt der Atheist. "Das sind die Katholiken", meint darauf der Führer, "die wollen das so."

Der Glaube versetzt Berge, sagt man. Insofern ist es eigentlich egal, woran man glaubt. Manch einer sieht sogar in Elvis seinen Messias. In Österreich stehen zwölf anerkannte christliche Kirchen und nichtchristliche Religionsgemeinschaften zur Auswahl, einige weitere wie Baha'i, Zeugen Jehovas oder der Hinduismus stehen für die nächsten zehn Jahre auf einer "Warteliste" und haben somit die erste Stufe zur Anerkennung bereits bewältigt.

Der Markt wird also enger, ein Vergleich lohnt sich. Denn nicht immer hat jene Kirche, in die man durch die Religionszugehörigkeit der Eltern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige