Liebe Leserin, Lieber Leser!


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 11/99 vom 17.03.1999

Kaum war der letzte Falter mit den Aussagen jener fünf Zeugen erschienen, die zwei Polizisten in der U-Bahn beim Prügeln des mutmaßlichen Drogendealers Mohammed S. beobachtet hatten, meldeten sich bei Nina Weißensteiner, die als einzige Journalistin mit den Zeugen gesprochen hatte, zwei an diesem Vorfall interessierte Herren: Polizeipräsident und Innenminister. Während diverse Medien noch darüber spekulierten, ob es sich überhaupt um Polizisten gehandelt habe oder vielleicht um private Ordnungshüter, unterhielt sich Karl Schlögl bereits mit den Zeugen.

Weißensteiner, die mit Patrik Volf den Fall recherchierte, resümiert mit ihm und mit Thomas Rottenberg die Geschichte der ungeahndeten Einzelfälle von Polizeibrutalität in Wien (Seite 8). Nun hofft sie (und wir mit ihr), daß die Untersuchungen diesmal nicht folgenlos bleiben. Es geht dem Falter nicht darum, alle Polizisten zu Gewalttätern zu stilisieren. Das sind sie nicht. Es kann aber auch nicht sein, daß in jedem dieser

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige