Vier Tritte & kein Halleluja/Polizeigewalt - International: Macht braucht Kontrolle

Politik | aus FALTER 11/99 vom 17.03.1999

Englands Rodney King Der Londoner Vorort Eltham am 22. April 1993. Der 18jährige Stephen Lawrence wird von einer Gang weißer Jugendlicher ermordet. Die Ermittlungen der Londoner Polizei verlaufen stümperhaft, die Täter werden freigesprochen. Doch die Eltern des Ermordeten geben nicht auf. Ihr Vorwurf an die Polizei: Aufgrund rassistischer Grundeinstellung habe sie den Mord zunächst ignoriert, Spuren nicht korrekt verfolgt, Angehörige und Zeugen ignoriert. Der Fall Lawrence wird zum größten Polizeiskandal der britischen Nachkriegsgeschichte. Beinahe täglich werden grobe Ermittlungsfehler der Polizei aufgedeckt. Immer mehr Prominente - von Popstar Neneh Cherry bis zum Erzbischof von Canterbury - fordern Konsequenzen.

Auf Weisung des Innenministers wird im Juli 1997 eine unabhängige Kommission einberufen. Ein Jahr lang wird die Affäre Lawrence neu aufgerollt, Zeugen gehört, Polizisten vernommen. Immer mehr Polizeioffiziere, prangern öffentlich die "rassistische Kultur" in den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige