Stadtrand: Rätselrallye

Stadtleben | aus FALTER 11/99 vom 17.03.1999

Der Eistraum ist vorbei. Die Summer Stage läßt noch auf sich warten. Und das nächste Kino-Festival braucht auch noch ein bißl. Wie also bekommen wir bis dahin frische Touristen in die Stadt? Mit einer Rätselrallye, zum Beispiel!

Man könnte ein paar Fußangeln in den touristischen Alltag einbauen. Die Japaner wollen zum Burgtheater? Dann hängen wir doch einfach ein Transparent an das Kasino am Schwarzenbergplatz, auf dem ganz groß "Burgtheater" steht und ganz klein "Kasino". Da können sie mit der Straßenbahn schon ein bißl einfahren, ha ha.

Oder man könnte die Fahrkartenautomaten in den U-Bahn-Stationen so umgestalten, daß sie nur noch von Bediensteten bedient werden können. Also auf keinen Fall mehrsprachig (Touris könnten ja Englisch können!), und von der Anleitung her so, daß sogar Einheimische - die immerhin einen Informationsvorsprung haben - mindestens zehn Minuten brauchen, bis sie überhaupt einmal ans Geldeinwerfen denken können.

Damit alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen haben, dürfen ihnen allerdings Eingeweihte wie Straßenbahnfahrer etc. nicht helfen. (Ausredevorschlag: "Spreche kein Englisch.")

Und als Übergag nennen wir die Station "Kagran" einfach "Zentrum Kagran", dann fahren sie auch ins Nirvana.

Ach, die Idee gab's schon mal? Gemein. S.N.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige